Tuesday, June 18, 2024

Der Wettergott im Bild: diachrone Analyse eines altorientalischen Göttertypus im 3. und 2. Jahrtausend v. Chr.

Dietz, Albert

Wettergottheiten waren nahezu omnipräsent im Alten Orient. Dies liegt besonders an ihrer Bedeutung als Bringer lebensspendenden Regens und Gebieter über zerstörerische Stürme. In Mesopotamien, Syrien, Anatolien, der Levante und Ägypten begegnen sie uns auf Bildwerken und in Texten. Durch Letztere ist uns eine Vielzahl an Wettergottheiten überliefert: von den bedeutendsten Gottheiten eines Pantheons, über Aspekt- und Lokalgottheiten. Eine Verbindung der erwähnten Gottheiten mit den Darstellungen in den Bildwerken liegt nahe, doch scheint die Unmenge an schriftlich überlieferten Gottheiten nicht mit den dargestellten Typen an Wettergottfiguren übereinzustimmen. Um diese Diskrepanz zu erforschen, werden in der vorliegenden Abhandlung zuerst Austauschtheorien sowie Grundzüge und Eigenheiten altorientalischer Glaubenssysteme besprochen. Darunter spielen besonders die Multiplizität, Fluidität und Übersetzbarkeit von Gottheiten eine wichtige Rolle. Anschließend folgt eine umfassende Sammlung aller Wettergottdarstellungen im Alten Orient vom 3. Jahrtausend bis zum Ende des 2. Jahrtausends. Durch die Kontextualisierung und Typologisierung der Belege in jeder behandelten Region liegt hiermit die erste umfassende Analyse der bildlichen Darstellungen von Wettergottfiguren im Alten Orient vor. Aufgrund der umfangreichen Sammlung und statistischen Auswertung kann durch eine diachrone und Regionen übergreifende Analyse neben einer Untersuchung der internationalen Austauschprozesse auch das Verhältnis von Götternamen zu den Götterdarstellungen diskutiert werden. Ob ein Götterbild daher einen festen Namen benötigt, wird abschließend diskutiert. Anhand der typologischen Ordnung und Auswertung der zahlreichen Belege sowie der Berücksichtigung historischer, sozialer, politischer und kultureller Kontexte können in diesem Band bedeutende Beiträge zum Verständnis altorientalischer Wettergottheiten und ihrer Darstellung im Bild präsentiert werden.

Storm-Gods were almost omnipresent in the Ancient Near East, especially due to their importance as bringers of life-giving rain and rulers over destructive storms. In Mesopotamia, Syria, Anatolia, the Levant, and Egypt, we encounter them in images and texts. Through the latter, a multitude of Storm-Gods are known to us: from the most important deities of a pantheon to aspect deities and local deities. A connection between the deities mentioned and the depictions in the visual record seems obvious, however, the vast number of deities known from texts does not seem to correspond to the types of Storm-God figures depicted. To explore this discrepancy, the present contribution first discusses theories of exchange, as well as basic features and peculiarities of ancient Near Eastern belief systems. Among these, the multiplicity, fluidity, and translatability of deities play a particularly important role. This is followed by a comprehensive collection of all Storm-God representations in the Ancient Near East from the 3rd millennium to the end of the 2nd millennium. By contextualising and typologising the evidence in each region, this is the first comprehensive analysis of the pictorial representations of Storm-God figures in the Ancient Near East. Due to the extensive collection and statistical evaluation, a diachronic and cross-regional analysis makes it possible to discuss the relationship of names of gods to representations of gods in addition to an investigation of international exchange processes. Whether an image of a god needs a fixed name is discussed in the end. This volume makes significant contributions to the understanding of ancient Near Eastern Storm-Gods and their representation in imagery by situating them in historical, social, political, and culture context.

 
 

Darstellungen der Securitas auf Münzen der Römischen Kaiserzeit

Rote, Hemma

Gegenstand der Arbeit ist die Betrachtung und Interpretation von Securitas, der römischen Personifikation der Sicherheit und Sorglosigkeit, in etymologischem, archäologischem, numismatischem und geschichtlichem Kontext. Als sogenannte „Begriffsgottheit“ weist Securitas Ähnlichkeiten zu anderen vergöttlichten Tugenden und Charakteristika der römischen Kaiserzeit wie etwa Pax, Concordia oder Aeternitas auf, doch bereits im 1. Jh. v. Chr. wird der Begriff securitas – noch in seiner primären Bedeutung als Sorglosigkeit – unter anderem von Cicero gebraucht (beispielsweise bezeichnet als Grundlage des guten Lebens in Cic. Tusc. 5,42), während die Bedeutungsergänzung als Sicherheit zeitlich später, wohl zu Beginn des 1. Jh. n. Chr., anzusetzen ist und sich hierbei zu Anfang auf den mit Augustus eingetretenen Frieden bezieht. Ein entsprechender Kult in spätaugusteischer-frühtiberischer Zeit ist durch einen Altar aus Praeneste belegt und zeigt, dass der Securitas bereits kultische Verehrung entgegengebracht wurde. Erstmals bildlich fassbar ist die Securitas jedoch erst im Jahr 63/64 n. Chr. auf Münzen des Kaisers Nero. Die Tatsache, dass die Personifikation, einmal erfolgreich etabliert, im Laufe der Kaiserzeit immer wieder als Münzbild aufgegriffen und mit einer reichen Vielfalt an Darstellungsvarianten bis ins 4. Jh. n. Chr. weiterhin verwendet wurde, bildet die historische Grundlage der Frage nach ihrer Bedeutung und schaffte eine ausreichende Materialbasis für die Durchführung dieser Untersuchung ihrer bildlichen und inhaltlichen Entwicklung.

 


 

Roman London's first voices: Writing tablets from the Bloomberg excavations, 2010-14

Tomlin, Roger S. O.

 


This publication presents research into Britain’s largest, earliest and most significant collection of Roman waxed writing tablets. The collection, which boasts the first hand-written document known from Britain, was discovered during archaeological excavations for Bloomberg. The formal, official, legal and business aspects of life in the first decades of Londinium are revealed, with appearances from slaves, freedmen, traders, soldiers and the judiciary. Aspects of the tablets considered include their manufacture, analysis of the wax applied to their surfaces, their epigraphy and the content of over 80 legible texts.

   

Early Roman waterfront development: excavations at Regis House, City of London, 1994-96

Extensive excavations at Regis House revealed evidence for pre-Boudican waterfront activity next to the Roman London bridge, followed in AD 63–4 by the construction of a massive timber quay, warehouse and other buildings, greatly altered and extended over the course of the 1st century. These in turn were destroyed in the AD 120s by the Hadrianic Fire, leading to the dumping of a thick layer of fire debris to allow the construction of large masonry buildings which remained in use until the end of the period.

 


 

Monday, June 17, 2024

"Court of Priests" in the North Asasif necropolis: case study of the development of Theban Late Ramesside tombs based on recent excavations.

Yaseen, Fathi

The present study introduces a previously unknown group of Late Ramesside tombs recently discovered by the author in North Asasif. Their thorough examination, description and analysis is at the core of this research. The second main objective of the study is to spotlight North Asasif as one of the major Late Ramesside areas of the Theban necropolis and one of the most desirable burial locations for the Late Ramesside priesthood. This study highlights the theological uniqueness of Late Ramesside North Asasif as a place of unity of solar-Osirian and Hathoric cults and suggests that the thematic and iconographic uniqueness of the decoration of the tombs of the North Asasif makes it possible to see them as a unit that should be studied as a distinct group.

 
 

Mobility and sedentism across the Pre-Pottery Neolithic Fertile Crescent: an integrative study of archaeological and multi-bioarchaeological approaches

Wang, Xiaoran

Die archäologische Forschung hat in den letzten Jahrzehnten verdeutlicht, dass es notwendig ist, die Neolithisierung als einen komplexen, nichtlinearen, vielfältigen und regional unterschiedlichen Prozess von einer Dauer von vielen Jahrhunderten zu verstehen. Die Untersuchung dieses Transformationsprozesses, insbesondere in Bezug auf die sich ändernden Arten mobiler bzw. sesshafter Lebensstile, erwies sich jedoch mit herkömmlichen archäologischen Ansätzen als schwierig. Das Ziel dieser Arbeit und der beiden zur Veröffentlichung anstehenden Manuskripte besteht deshalb darin, diesen Veränderungsvorgang nachzuvollziehen, insbesondere im Hinblick auf den Wechsel von mobiler zu sesshafter Lebensweise, das Tempo der Sesshaftwerdung im Verhältnis zur Entstehung und Entwicklung der Landwirtschaft sowie die Beziehungen zwischen diesen beiden Aspekten, die bislang kaum zu greifen waren. Dies ist nun erstmals durch naturwissenschaftliche Multiproxy-Ansätze möglich, die an bioarchäologischem Material, das bei Ausgrabungen geborgen wurde, nach direkten Beweisen suchen. In der ersten Fallstudie der bioarchäologischen Forschung wurden isotopische und archäogenetische Analysen an menschlichen Individuen aus Nevalı Çori, einer bedeutenden Stätte des präkeramischen Neolithikums (PPN), durchgeführt. Dadurch konnten wir erstmals die Dynamik der sich ändernden Mobilität vs. Sesshaftigkeit innerhalb der Gemeinschaft aufzeigen, die die prächtigen und bekannten T-förmigen Pfeilergebäude von Göbekli Tepe und Nevalı Çori in Anatolien errichtet hat. Darüber hinaus haben wir archäogenetische Daten für Nevalı Çori und das südlevantinische Ba'ja generiert, die uns einen neuen Einblick in die genetische Vielfalt zu Beginn des Neolithikums im Fruchtbaren Halbmond geben. Unser Ziel war es, einen interdisziplinären Ansatz zu verfolgen, der Osteoarchäologie, C14-Datierung, charakteristische Isotopen für Ernährung und Mobilität sowie archäogenetische Daten vom PPNB bis zur Eisenzeit mit genetischen Daten aus dem PPNB der südlichen Levante kombiniert. Da biomolekulare Daten menschlicher PPNB-Überreste aufgrund schlechter Aufbewahrungsbedingungen knapp sind, ist jeder Datenpunkt wertvoll. Obwohl die dargestellte Stichprobe klein ist, deckt sie eine zeitliche und geografische Lücke in einem Zeitraum und Gebiet ab, die für das Verständnis der Entstehung der ersten landwirtschaftlichen Gesellschaften von entscheidender Bedeutung sind. Diese Studie präsentiert zudem neue isotopische, genetische und C14-Daten von menschlichen und tierischen Überresten aus dem PPNB in Südostanatolien. Unsere Ergebnisse zeigen erstens einen Rückgang der menschlichen Mobilität nach der Anfangsphase des PPNB, während gleichzeitig eine zunehmende Abhängigkeit von domestizierten Ressourcen festgestellt wurde. Zweitens weisen die Daten auf eine hohe genetische Ähnlichkeit zwischen PPNB Nevalı Çori und anatolischen Jägern und Sammlern sowie Bauern hin, und es gibt auch Affinitäten zu Populationen im weiteren Fruchtbaren Halbmond. Zusätzlich berichten wir über neuartige humangenomweite Daten von der späten PPNB-Stätte Ba'ja in der südlichen Levante, die Einblicke in Beziehungen unter Blutsverwandten liefern. Schließlich präsentieren wir neuartige humangenomweite Daten aus dem postneolithischen Nevalı Çori, die eine zeitliche Perspektive auf die genetische Geschichte der Region bieten, die bisher fehlte. In der zweiten Fallstudie der bioarchäologischen Forschung über Jericho haben wir isotopische und proteomische Analysen an menschlichen Individuen aus Jericho, ebenfalls ein bedeutender Fundort des PPN, durchgeführt. Hier können wir zum ersten Mal die Dynamik des Übergangs von Mobilität zu Sesshaftigkeit innerhalb der Gemeinschaft aufzeigen, die den ältesten monumentalen Turm und die ältesten Befestigungsmauern der Welt errichtet hat. Zusammen mit anderen kürzlich veröffentlichten Daten aus der nördlichen und südlichen Levante können wir damit neue Erkenntnisse über die Vielfalt und Dynamik der menschlichen Mobilität zu Beginn des Neolithikums im Fruchtbaren Halbmond vorlegen. Dies ist das erste Mal, dass Bioproben aus Jericho analysiert und die verfügbaren Datensätze aus der Levante für eine umfassendere Sr-Kartierung überprüft werden. Unsere Ergebnisse legen einen überraschenden Fokus auf Lokalität nahe und zeigen das Fehlen von Fernmobilitätsmustern zu einer Zeit kurz nach der Sesshaftigkeit. Dies passt perfekt zu den Bemühungen der lokalen Gemeinschaft, einen dauerhaften Siedlungsraum zu schaffen, indem sie den weltweit ersten Turm und die erste Mauer um eine Siedlung herum errichtete. Darüber hinaus sind wir die ersten, die die proteomische Analyse von geschlechtsspezifischen Amelogeninpeptiden im Zahnschmelz zur Bestimmung des Geschlechts auf archäologischem Material aus der südlichen Levante anwenden und dadurch Einblick in geschlechtsbezogene Bestattungspraktiken geben können. Zusätzlich führt diese Studie in den naturwissenschaftlichen Hintergrund und die Geschichte der Landwirtschaft im Fruchtbaren Halbmond ein und demonstriert die bioarchäologischen Methoden, die für diese Doktorarbeit angewendet wurden. Dies betrifft Isotopen- und aDNA-Analysen ebenso wie eine Überprüfung und Zusammenfassung relevanter Forschungsliteratur über Muster von Mobilität, Migration und Akkulturation sowie die Präsentation aktueller Fortschritte und Durchbrüche auf diesem Gebiet.

 
 

Open Access Journal: Cuneiform Digital Library Journal

First posted in AWOL  31 August 2009Most recently updated 17 June  2024]

Cuneiform Digital Library Journal
ISSN: 1540-8779

The Cuneiform Digital Library Journal is an electronic journal constituted in conjunction with the organization and work of the Cuneiform Digital Library Initiative to afford contributors to that effort the opportunity to make known to an international community the results of their research into topics related to those of the CDLI.

The CDLJ is a refereed e-journal for Assyriology. We are interested in publishing a broad and international range of cuneiform research articles that will appeal to academic researchers as well as interested members of the public.

Contributions dealing with the major themes of the Cuneiform Digital Library Initiative, that is, with text analyses of 4th and 3rd millennium documents (incorporating text, photographs, data, drawings, interpretations), early language, writing, paleography, administrative history, mathematics, metrology, and the technology of modern cuneiform editing are welcome. Articles in the Cuneiform Digital Library Journal are chosen for their quality academic content and for their use of the electronic medium.

For more information on this journal, visit the CDLJ and CDLB information page.

Total 54 record(s)

No. Author(s) Title Date
2023:2 McLaughlin, Peter; Schlaudt, Oliver The Creation of Numbers from Clay: Understanding Damerow’s Theory of Material Abstraction 2023-07-28
2023:1 Cifola, Barbara; Hughey, Stephen M. A New Perspective on the List of Rising and Setting Stars in Astrolabe B 2023-05-06
2022:2 Seri, Andrea Cuneiform Texts in the Collection of the Jean and Alexander Heard Divinity Library, Vanderbilt University 2022-10-18
2022:1 Homburg, Timo; Zwick, Robert; Bruhn, Kai-Christian; Mara, Hubert 3D Data Derivatives of the Haft Tappeh Processing Pipeline 2022-07-20
2021:2 Greco, Angela An Archive of Pasture Plots from Ur-III Ĝirsu 2022-01-24
2021:1 Rattenborg, Rune; Johannsson, Carolin; Smidt, Gustav Ryberg; Andersson, Jakob; Nett, Seraina An Open Access Index for the Geographical Distribution of the Cuneiform Corpus 2022-01-24
2018:1 Overmann, Karenleigh A. Updating the Abstract-Concrete Distinction in Ancient Near Eastern Numbers 2021-06-18
2017:2 Cripps, Eric L. The Structure of Prices in the Neo-Sumerian Economy (I): Barley:Silver Price Ratios 2017-12-26
2017:1 Chen Yanli; Wu Yuhong The Names of the Leaders and Diplomats of Marḫaši and Related Men in the Ur III Dynasty 2017-09-25
2016:2 Bonechi, Marco Remarks on the Putative Source A2 of the Ebla Bilingual Lexical List 2016-12-19
2016:1 Firth, Richard Synchronization of the Drehem, Nippur, and Umma Calendars During the Latter Part of Ur III 2016-12-19
2015:3 Such-Gutiérrez, Marcos The Texts from the 3rd Millennium BC at the Oriental Museum, University of Durham (England) 2015-10-02
2015:2 Benati, Giacomo Re-modeling Political Economy in Early 3rd Millennium BC Mesopotamia: Patterns of Socio-Economic Organization in Archaic Ur (Tell al-Muqayyar, Iraq) 2015-10-01
2015:1 Hawkins, Laura F. A New Edition of the Proto-Elamite Text MDP 17, 112 2015-05-02
2014:4 Kassian, A. Lexical Matches between Sumerian and Hurro-Urartian: Possible Historical Scenarios 2014-12-03
2014:3 Proust, Christine; Middeke-Conlin, Robert Interest, Price, and Profit: An Overview of Mathematical Economics in YBC 4698 2014-06-13
2014:2 Spada, Gabriella Two Old Babylonian Model Contracts 2014-03-24
2014:1 Middeke-Conlin, Robert The Scents of Larsa: A Study of the Aromatics Industry in an Old Babylonian Kingdom 2014-03-24
2013:3 Cripps, Eric L. Messengers from Šuruppak 2013-07-20
2013:2 Tsouparopoulou, Christina A Reconstruction of the Puzriš-Dagan Central Livestock Agency 2013-06-02
2013:1 Firth, Richard Notes on Year Names of the Early Ur III Period: Šulgi 20-30 2013-03-18
2012:2 Damerow, Peter Sumerian Beer: The Origins of Brewing Technology in Ancient Mesopotamia 2012-01-22
2012:1 Ouyang, Xiaoli; Brookman, William R. The Cuneiform Collection of the Peabody Essex Museum in Salem, Massachusetts 2012-02-20
2011:2 Firth, Richard A Discussion of the Use of im-babbar2 by the Craft Workers of Ancient Mesopotamia 2011-10-30
2011:1 Cathcart, K. J. The Earliest Contributions to the Decipherment of Sumerian and Akkadian 2011-03-03
2010:2 McAdams, Robert Slavery and Freedom in the Third Dynasty of Ur: Implications of the Garshana Archives 2010-07-06
2010:1 Ragavan, Deena Cuneiform Texts and Fragments in the Harvard Art Museum / Arthur M. Sackler Museum 2010-07-06
2009:7 McAdams, Robert Old Babylonian Networks of Urban Notables 2009-10-26
2009:6 Widell, Magnus Two Ur III Texts from Umma: Observations on Archival Practices and Household Management 2009-10-24
2009:5 Lafont, Bertrand The Army of the Kings of Ur: The Textual Evidence 2009-10-21
2009:4 Englund, Robert K. The Smell of the Cage 2009-08-21
2009:3 Friberg, Jöran A Geometric Algorithm with Solutions to Quadratic Equations in a Sumerian Juridical Document from Ur III Umma 2009-09-23
2009:2 Robson, Eleanor; Clark, Kathleen The Cuneiform Tablet Collection of Florida State University 2009-07-19
2009:1 Proust, Christine Numerical and Metrological Graphemes: From Cuneiform to Transliteration 2009-06-22
2008:2 Hilgert, Markus Cuneiform Texts in the Collection of St. Martin Archabbey Beuron 2008-07-07
2008:1 McAdams, Robert An Interdisciplinary Overview of a Mesopotamian City and its Hinterlands 2008-03-25
2007:1 Seri, Andrea The Mesopotamian Collection in the Kalamazoo Valley Museum 2007-08-25
2006:3 Richardson, Seth F. C. gir3-gen-na and Šulgi’s “Library”: Liver Omen Texts in the Third Millennium BC (I) 2006-08-06
2006:2 Johnson, J. Cale The Ur III Tablets in the Valdosta State University Archives 2006-04-24
2006:1 Damerow, Peter The Origins of Writing as a Problem of Historical Epistemology 2006-01-28
2005:3 Dahl, Jacob L. Complex Graphemes in Proto-Elamite 2005-06-19
2005:2 Friberg, Jöran On the Alleged Counting with Sexagesimal Place Value Numbers in Mathematical Cuneiform Texts from the Third Millennium B.C. 2005-06-14
2005:1 Monaco, Salvatore F. Unusual Accounting Practices in Archaic Mesopotamian Tablets 2005-05-01
2004:2 Widell, Magnus The Calendar of Neo-Sumerian Ur and Its Political Significance 2004-07-14
2004:1 Heimpel, Wolfgang AO 7667 and the Meaning of ba-an-gi4 2004-01-12
2003:5 Chambon, Grégory Archaic Metrological Systems from Ur 2003-12-23
2003:4 Hilgert, Markus New Perspectives in the Study of Third Millennium Akkadian 2003-08-26
2003:3 Michalowski, Piotr An Early Dynastic Tablet of ED Lu A from Tell Brak (Nagar) 2003-03-05
2003:2 Widell, Magnus The Ur III calendar(s) of Tūram-ilī 2003-02-20
2003:1 Englund, Robert K. The Year: "Nissen returns joyous from a distant island" 2003-02-15
2002:2 Widell, Magnus A Previously Unpublished Lawsuit from Ur III Adab 2002-09-27
2002:1 Englund, Robert K. The Ur III Collection of the CMAA 2002-09-11

 

See AWOL's full List of Open Access Journals in Ancient Studies